FAQ - oder:

WAS ICH HÄUFIG

GEFRAGT WERDE

Wie lange dauert eine Behandlung?


Meistens 5-8 Termine, wobei ein Termin 60 Minuten dauert. Die Anzahl der Sitzungen hängt davon ab, wie viele frühkindliche Reflexe noch aktiv sind und wie konsequent Du bzw. Dein Kind die Übungen macht. Nach den ersten beiden Sitzungen kann ich auf jeden Fall eine Tendenz abschätzen, wenn das wichtig für Dich ist.




Was muss mein Kind tun?


Dein Reflexcoach erkennt und integriert in der Sitzung einen Reflex. Zuhause wird das mit täglichen Übungen stabilisiert. Stell Dir das vor wie beim Physiotherapeuten: Er erkennt z.B. dass Du eine Körperseite mehr belastest, behandelt Dich & zeigt Dir eine Übung - entscheidend für den Erfolg ist aber, dass Du selbst zu Hause weitermachst.




Wie schnell wirkt frühkind?


Toll ist, dass viele Kinder schon nach der ersten Stunden merken, dass sich etwas ändert und die Übungen ihnen helfen. Dadurch ist die Motivation dranzubleiben ziemlich hoch.




Wo finde ich Trainer & Coaches die auch frühkind anbieten?


Unter dem Navipunkt "Trainersuche" findest Du alle Trainer & Coaches, die eine frühkind-Ausbildung haben.




Wann hilft frühkind und wie erkenne ich Symptome?


Immer dann, wenn persistierende frühkindliche Reflexe für die Probleme Deines Kindes verantwortlich sind. Die Symptome sind vielfältig und können natürlich auch andere Ursachen haben. Aber ein paar "Klassiker" gibt es: Schau mal auf der Startseite, da habe ich die 4 häufigsten und sehr typischen Symptome aufgeschrieben. Oder Du liest hier nochmal nach - denn diese Symptome lassen ein Problem mit nicht integrierten Reflexen erkennen. Dein Kind.... ... kann sich schlecht konzentrieren und ist leicht ablenkbar
... liest nicht gerne und hat Probleme mit der Rechtschreibung ... zappelt viel herum und kann schlecht ruhig sitzen ... hat eine verkrampfte Stifthaltung ... ist nach der Schule oft unverhältnismäßig müde ... ist oft wütend und streitet viel mit anderen Kindern




Was ist der Ausschluss des Heilversprechens?


Das Training ist kein therapeutisches Verfahren, ersetzt nicht einen ärztlichen Rat oder ärztliche Behandlung und ist nicht geeignet diagnostizierte Störungsbilder zu heilen.




Meine persönliche frühkind-Geschichte


Vor der eigenen Haustür kehren und so weiter... Eine Kollegin hat aus Spaß mal meine Reflexe geprüft - und ich war ziemlich erstaunt, was da zu Tage kam. Nachdem ich mein Leben doch recht gut auf die Reihe kriege, was es für mich einfach spannend. Ich wollte herausfinden, was da "los" ist und was ich damit machen kann. Mein Aha-Erlebnis: Meine Kollegin hat begonnen, die Reflexe bei mir zu integrieren und - hoppla! - meine Welt hat auf einmal deutlich anders ausgesehen. Das war für mich vielleicht noch überraschender, weil ich mich ja seit Jahrzehnten mit Menschen arbeite, auf therapeutischer, körperlicher und psychischer Ebene. Wie kann es sein, dass ich vorher nie bemerkt hatte, was mir fehlt? Ich habe tatsächlich erst jetzt gemerkt, wie viel mehr Kraft ich gebraucht habe um meine Ziele zu erreichen als andere. Für andere ist es ganz normal - für mich war es ein Erlebnis. Es ist ähnlich wie mit einem Talent: Wenn man selbst musikalisch begabt ist, denkt man, das ist doch alles total leicht und alle können & verstehen das. Zum Beispiel war es für mich normal, alle Geräusche wahrzunehmen oder alle Personen im Raum zu scannen. Ich war immer in Alarmbereitschaft. Fliegende Dinge habe ich nicht gesehen und Zahlen und Buchstaben haben vor meinen Augen getanzt. Durch die Integration musst mein Gehirn auf einmal nichts mekr kompensieren und ich konnte mich dem widmen, was ich tun wollte. Wir tun Kindern unrecht: Das ist mir klar geworden, denn wie oft denken oder sagen wir: "Streng Dich ein bisschen mehr an, was ist so schwierig daran, eine 4 von einer 7 zu unterscheiden?" Professionelle Auseinandersetzung mit einem vermeintlich emotionalen Thema: Die Ursachen dieser "nervigen Probleme", vermeintlicher Unaufmerksamkeit und "Schusseligkeit" gehen oft auf Reflexe zurück, die sich quasi nicht zurückgebildet haben. Eine Zeit lang waren sie für uns als Baby oder Kleinkind wichtig - oder auch überlebenswichtig. Aber eben nur eine Zeit. Und wenn sich z.B. der Moro-Reflex, den die meisten gut kennen, nicht zurückbildet, sind wir ein Leben lang über die Maßen schreckhaft und reagieren "über". Ich war entsetzt, dass das nicht von allen Ärzten gestest und dann von einem Therapeuten behandelt wird. Ein Training, keine Therapie: frühkind kann Therapeuten als wunderbares Werkzeug helfen ihre Therapie wirkungsvoller zu machen und es kann auch alleine, einfach so, als Bewegungstraining eingesetzt werden. Für mich ist es ein kleiner Baustein um Kindern und Erwachsenen in dieser schnellen, haltlosen und reizüberflutenden Welt ein Stück Leichtigkeit, Beziehung und Stabilität anzubieten. Ich freue mich, wenn es vielen Eltern & Kindern eine Hilfe im Leben ist. Mein Alltag hat sich dadurch jedenfalls enorm verändert.




Wieso heißt das Training "frühkind"?


Mit Projekt-Namen ist es so eine Sache: Man will einen Namen haben, der besonders ist, der schön ist und der einen gewissen Vibe vermittelt. So wie man sich einen Namen für sein Kind überlegt, habe ich mir für mein "neues Baby" den Namen "frühkind" überlegt - und das hat tatsächlich mehrere Ebenen: frühkind ist einerseits Hinweis auf einen Fakt - denn in der frühen Kindheit entstehen Reflexe, die sich manchmal nicht mehr vollständig zurückbilden. frühkind hat mich aber andererseits auch ganz hinten links im Stammhirn erwischt - der Name klingt so verletzlich, so schutzbedürftig und zart - ich hatte gleich ein ganz frisches Baby vor Augen, in all seiner "Heiligkeit". Und dieses Gefühl, das wir für sehr kleine Kinder haben, das transportiert mein Projektname sehr gut. Es ist zwar ein Training - aber ich wollte keinen technischen Namen - sondern einen, der etwas auslöst. Weil es mit dem frühkind-Training genauso ist: Die Übungen sind sehr "down to earth" - das, was sie auslösen, is aber viel größer und ergreift uns bzw. unsere Kinder mehr, als man vorher ahnt.




Wie kann ich selbst Reflexcoach werden?


Ich habe das Training, so wie ich es kennengelernt habe zunächst für mich weiter entwickelt. Meine Erfahrungen als Hebamme, Homöopathin, Psychotherapeutin und meine Erkenntnisse aus der Körperarbeit wie z.B. der Cranio sind alle eingeflossen. Und weil ich an mir selbst und inzwischen vielen Kindern und Erwachsenen gesehen habe, welche Überraschungen man mit sich selbst erlebt und welche Fortschritte möglich sind, habe ich beschlossen eine Ausbildung zu konzipieren. Ab Septmeber 2020 beginnen die ersten Kurse - Du kannst einfach mal auf meine Website www.reflexcoach.de schauen - da erfährst Du mehr - über wann, wo, wer etc...





© 2019  by ZUR SACHE www.zur-sache.com